Immobilien Felanitx Geheimtipp im Südosten Mallorcas

Felanitx - Gemeinde und Städchen im schönen Südosten von Mallorca.
Felanitx - Stadt und Gemeinde im schönen Südosten Mallorcas. Sowohl Immobilien-Besitzer, als auch Urlauber sind sich einig, dass Felanitx mit seinem Hafenörtchen Porto Colom eine der schönsten Ecken von Mallorca ist. Erfahren Sie mehr Wissenswertes.

Geografie und Natur von Felanitx: 

Die Stadt und Gemeinde Felanitx liegt im schönen Süd-Osten der beliebten Ferien- Insel Mallorca.
Zu Felanitx gehören die Ortschaften Ca’s Concos, Cala Ferrera, Cala Serena, Es Carritxo, die Stadt Felanitx selbst, Porto Colom, s’Horta, Son Mesquida, Son Negre, Son Poenc, Son Valls. Die Gemeinde Felanitx hat eine Gesamtfläche von ca. 170 km².
Felanitx gehört zur Region Migjorn im Süden Mallorcas.
Wobei Felanitx an die Serra de Llevant angrenzt. Der Puig de Sant Salvador am Rande von der Stadt Felanitx ist der höchste Berg der Serra de Llevant. Man kann sagen, dass Felanitx obwohl es eindeutig zum Süden Mallorcas, der Region Migjorn angehört, an der Grenze zum Osten Mallorcas und der Serra de Llevant liegt.

Kultur & Ambiente in Felanitx:

Besonders zu empfehlen ist der jeden Sonntag stattfindende Wochenmarkt im Herzen von Felanitx.
Die Wehrtürme oberhalb der Stadt Felanitx fallen besonders ins Auge. Sie dienten zur frühzeitigen Entdeckung und zur Abwehr Feinden – wie z.B. der Piraten.

Menschen und Kultur in Felanitx:

Die Gemeinde Felanitx zählt insgesamt ca. 18.000 Einwohner, davon sind ca. 16% Ausländer.

90% des Weißweins von Mallorca kommt aus der Region um Felanitx.

Berühmte Söhne der Gemeinde Felanitx:
Christopher Kolumbus – mehr dazu finden Sie im Teil „Geschichten und Legenden“,
der Baumeister und Bildhauer Guillem Sagrera, der Künstler Miguel Barceló, der Fahrradweltmeister Guillem Timoner (dessen Siegertrikot im Kloster von Sant Salvador bei Felanitx ausgestellt ist).


Geschichte von Felanitx:

1844 wurden 414 Menschen in Felanitx bei einem Unglück getötet. Ein Teil der Sant Michaels Kirche in Felanitx stürzte bei voll besetztem Haus ein. Eine Gedenktafel an einer Wand der Kirche erinnert heute noch an das Unglück von Felanitx.

Die Kirche im Herzen von Felanitx „San Miquel“ wurde 1248 erbaut und ist eine imposante Sehenswürdigkeit für sich. Der grosse Treppenaufgang vor der Kirche von Felanitx wurde 1762 im Barockstiel erbaut. Aus diesem Jahr stammt auch der Erzengel Michael auf der Kirche kunstvoll in Stein gemeißelt.

1886 wurde Felanitx von der Königin Maria Cristina offiziell zur Stadt ernannt.

Legenden:
Christofol Colom – Christoph Kolumbus.
Im Museu de Colom in Felanitx gibt es einige Dokumente, die ganz klar belegen sollen, dass der große Seefahrer und Entdecker der neuen Welt aus Felanitx bzw. Porto Colom stammt. Laut der Dokumente von Felanitx ist Prinz Karl von Viana (1421-1461) der Vater und ein Mädchen aus Felanitx bzw. Porto Colom (Margalida Colom) die Mutter.
Die Eltern lernten sich kennen und lieben, während der Vater und Kronprinz von Aragon wegen Hochverrats im Kerker von der Burg von Santueri (liegt zwischen Porto Colom und Felanitx) einsaß. Hier genoss er aufgrund seiner Herkunft trotz Gefangenschaft das Privileg von Bediensteten (die aus Felanitx stammten) umsorgt zu werden. Margalida Colom (die Mutter, die aus  Porto Colom/ Felanitx stammt) war eine dieser Bediensteten. Das Ergebnis ihrer „besonderen Versorgeung“ des „kleinen Prinzen“ war ihr Sohn Christofol Colom – Christopf Kolumbus.
Später gab Christofol Colom um seine Herkunft und seine wahre Heimat (Felanitx bzw. Porto Colom) nicht zu verraten, als Heimat Genua an. Doch die Ähnlichkeit zum damaligen König Ferdinand II fiel schon sehr stark auf. Kein Wunder so, wenn man Felanitx und Porto Colom glauben mag, waren sie Neffe und Onkel. Unter anderem soll Christoph Kolumbus kaum Italienisch gesprochen haben, wohl aber Katalanisch